Newsletter für Angehörige und Freunde von Bewohnern unseres Pauline-Fischer-Hauses vom 11.12.20

Sehr geehrte, liebe Angehörige! Wir möchten Sie über den aktuellen Stand, vor allem im Blick auf die COVID-19-Situation sowie auf die Besuchsregelungen in unserer Einrichtung informieren!

Newsletter für Angehörige und Freunde von Bewohnern unseres Pauline-Fischer-Hauses vom 11.12.20

Seit der Reihentestung von dieser Woche und dem Testergebnis vom 10.12.2020 sind augenblicklich alle Bewohner*innen negativ oder nicht mehr ansteckend.

Wir konnten daher die Quarantänebereiche aufheben und alle betroffenen Bewohner*innen entisolieren.
Insgesamt 29 Mitarbeiter*innen wurden COVID-19 positiv getestet.
Davon stehen noch 13 Mitarbeiter*innen unter Quarantäne oder sind krankgeschrieben und dürfen bis auf weiteres nicht arbeiten.
16 Mitarbeiter*innen konnten bislang aufgrund überstandener Erkrankung ihren Dienst wieder aufnehmen.
Personelle Unterstützung haben wir von Mitarbeitenden des diako, Auszubildenden aus unserer Pflegeschule, von Mitarbeitern unseres Restaurants und unseres Hotels erhalten.
Dafür sind wir ausgesprochen dankbar; haben diese doch mitgeholfen, die Versorgung und Betreuung unserer Bewohner*innen aufrechtzuerhalten.

Damit noch vor Weihnachten Besuche in unserer Einrichtung möglich sind, erstellen wir gerade ein Besuchskonzept, das bis Mitte kommender Woche (16.12.) veröffentlicht wird!

Geschenke oder Sonstiges können Sie weiter gerne am Eingangsbereich in den Korb legen; wir bringen die Dinge dann zu Ihren Angehörigen. Post schicken wir Ihnen auf Wunsch zu.

Wir informieren Sie direkt, wenn es um besondere Anliegen oder eine Veränderung des Gesundheitszustandes Ihres Angehörigen geht.
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, telefonisch Kontakt zu Ihren Angehörigen aufzunehmen, soweit dies möglich ist.

Die neue Besuchsregelung entnehmen Sie bitte unserer Internetseite im Verlauf der nächsten Woche.

Wir grüßen Sie herzlich mit einer gewissen Entlastung und Erleichterung und danken Ihnen für jegliche Unterstützung mit Worten, in Gedanken und Gebeten.


Ihr
Gottfried Fuhrmann                                                                                       Augsburg, 11.12.2020
Einrichtungsleiter